Sonntag, 20. Juli 2014

Apfel datet Birne

MMhhhh... alle lieben Apfelstrudel. Ich finde, dass er zu den typischten österreichischen Mehlspeisen gehört. Es gibt viele verschienen Variationen, mit Blätterteig, mit Strudelteig, mit Topfenteig oder mit Germteig.

Für euch aber habe ich mir etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Eine Art Apfelstrudelmuffin.

Einfach herzhaft süß, zum Reinbeißen. Und das Beste. Man kann den Apfelstrudelmuffin auf super ins Freibad mitnehmen.

Ich finde ja, dass Vanille-Rosmarineis (wenn das zu gewagt ist, kann auch einfaches Vanilleeis nehmen ;-)) sowie ein Guss aus Ahornsirup das ganz perfekt abrundet. Als Eis habe ich einige Variationen ausprobiert, aber ich bin der Ansicht, das Rezept von ichkoche.at ist einfach anzuwenden und schmeckt sehr "Einfach guad" (wenn ich lecker sagen würde, würden meine Arbeitskollegen wieder schimpfen, da ja sonst ich eine Kämpferin für die österreichische Sprache bin.)

Zutaten
Muffins
(für 12 Muffins)
2 Pkg. Blätterteig
6 große Äpfel
3 saftige Birnen
1 Zitrone
Zimtstange
1  Ei

3 EL Zucker
1 EL Vanillezucker
1 Schuss Rum 
1/4l Wasser oder Apfelsaft

Vanille-Rosmarin-Eis
das Mark einer Vanilleschote
200 ml Milch
200 g Guma Patisserie Creme
1 Zweig Rosmarin
2 Eigelb
6 EL Kristallzucker
1 Prise Salz

Ahornsirup

So gelingt´s
Ich bereite am Anfang immer die Füllung vor, die ist ein Kinderspiel für euch. Äpfel und Birnen schälen und zu würfeln schneiden. Manchmal bin ich dabei ein bissl faul und hachel die Äpfel und die Birnen einfach. Anschließend die gewürfelten Äpfel und Birnen in einem Topf mit Wasser oder Apfelsaft, Zitrone, Zimt, Zucker, Vanillezucker und den Schuss Rum aufkochen und 5 Min. köcheln lassen. 
Nun das Ganze abseihen. Man kann den Saft aufheben und trinken, meiner kleinen Schwester schmeckt der Sud richtig gut.

Jetzt den Blätterteig in 12 gleiche Quadrate teilen und 12 Muffinformen vorbereiten. Das einzelne Teigquadrat in die Form hineingeben, so das die Teigenden über die Form hängen und mit der Apfel-Birnenmischung füllen. Dann die Ecken übereinanderschlagen und den oberen Teil mit Eigelb bestreichen. Diesen Vorgang für alle Muffinformen wiederholen.

So und jetzt ab in den Ofen damit. Bei 180 Grad goldbraun backen lassen. 
Tipp: Die Muffins auskühlen lassen. Es kann sonst sein, dass die Apfelmischung durchsaftelt.

Dann reinbeißen und genießen :-)



Kommen wir zum Eis.

Wenn man keine Eismaschine hat, eine Kasten- oder Rehrückenform (wenn möglich aus Metall) im Tiefkühler vorkühlen.

Jetzt die Milch und die Guma Patisserie Creme aufkochen lassen. Den Rosmarinzweig dazugeben und mitköcheln lassen. Mhhh, wie gut das riecht!

In einer separaten Schüssel das Eigelb mit dem Zucker und der Prise Salz schaumig schlagen. Unter ständigen Rühren die Milch-Patisserie Creme - Mischung in die Eimasse einrühren.

Diese Masse in einem kalten Wasserbad kalt rühren und abschließend in die Eismaschine geben.

Wer keine Eismaschine hat, füllt die Masse in die Rehrücken oder Kastenform und gibt diese in den Tiefkühler. Dabei ist zu beachten, dass jede Stunde das Eis einmal durchgerührt wird. Dieser Vorgang sollte bis zu sechs Mal wiederholt werden.

So und jetzt servieren und es sich schmecken lassen.




 

Keine Kommentare:

Kommentar posten